08.10.2014, von Georg Link

Für Ernstfall vorbereitet: Gemeinsames Übungswochenende im Harz

Helmstedt. Das Technische Hilfswerk (THW) aus Helmstedt führte am 13. September 2014 eine gemeinsame Übung mit dem THW aus Sarstedt und Peine sowie der Rettungshundestaffel aus Goslar durch. Die Übung bestand aus zwei Teilen. Der erste Teil erfolgte tagsüber und erforderte ein einsturzgefährdetes Haus mit Holz zu sichern. Für den zweiten Teil wurde in einem eingestürzten Gebäude realitätsnah eine Menschensuche bei Nacht geübt. Derartige Übungen dienen dazu die Zusammenarbeit verschiedener Hilfsorganisationen zu verbessern und die Helfer auf den Ernstfall vorzubereiten. Rund 40 ehrenamtliche Helfer aller Altersgruppen nahmen teil.

Die Helfer werden eingewiesen und Aufgaben werden verteilt

„Mein Höhepunkt der Übung war die gemeinsame Vermisstensuche in Zusammenarbeit mit den Rettungshunden“, erzählt Georg Link (25), ehrenamtlicher Helfer beim THW Helmstedt. Georg zeigt sich beeindruckt von der Präzision mit der die Hunde Menschen suchen und auch in bis zu zwei Metern unter den Trümmern auffinden können.

Die Übung fand in Raum Goslar auf einem verlassenen Grundstück statt. Dort ist ein Trümmerberg eines ausgebrannten und abgerissenen Hauses. Mit Rauchgranaten wurden die Folgen einer Gasexplosion simuliert. Es galt vier vermisste Personen aufzufinden und als Ersthelfer die schlimmsten Verletzungen sofort zu behandeln.

„Dies war unsere erste Übung mit Rettungshunden. Unsere Helfer konnten wieder viel voneinander lernen.“, zeigt sich Sarah Riedel, Zugführerin beim THW Helmstedt, mit der erfolgreichen Übung zufrieden.

Auch die Hunde müssen solche Übungen mitmachen, damit sie lernen sich nicht von anderen Helfern ablenken zu lassen. Trotz Widrigkeiten wie Dunkelheit und Regen wurden alle vermissten Personen gefunden und aus den Trümmern gerettet.

Einen weiteren positiven Effekt derartiger Übungen betont Georg: „Beim THW üben wir Stresssituationen und lernen damit umzugehen. Außerdem müssen wir schnell handeln, wenn Menschen in Gefahr sind. Ich merke, wie mir das auch im Studium und Beruf weiterhilft.“ 

Ein ausführlicher Erfahrungsbericht zur Übung steht auf der Webseite unter www.thwhelmstedt.de.

Das Technische Hilfswerk ist die Einsatzorganisation des Bundes für den Bevölkerungsschutz, getragen von über 80.000 ehrenamtlichen Einsatzkräften und rund 800 hauptamtlichen Mitarbeitern. Mit technischem Fachwissen und Spezialgerät leistet das THW seit vielen Jahren auch im internationalen Bereich schwerpunktmäßig technisch-logistische Hilfe. In den vergangenen sechs Jahrzehnten war das THW weltweit in mehr als 130 Ländern bei humanitärer Soforthilfe, Projekten und Hilfsgütertransporten im Einsatz.

Interessenten können bei der nächsten Ausbildungsrunde teilnehmen und so beim THW aktiv werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unterwww.thwhelmstedt.de oder direkt bei Dirk Höltgebaum (Tel. 05351 595052), Leiter des THW Helmstedt.

 

Berichterstattung auf:

Braunschweiger Zeitung
Helmstedter Tageblog


  • Die Helfer werden eingewiesen und Aufgaben werden verteilt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: